So pflegst du dein Holzprodukt

Holz ist ein echtes Multitalent. Schon von Natur aus kommt es mit vielen genialen Eigenschaften. Holz ist gleichzeitig flexibel und doch belastbar. Es wächst nach und ist dadurch nachhaltig. Außerdem ist es zeitlos elegant. Damit du möglichst lange Freude an deinem Styleholz Produkt hast, haben wir einige Tipps für dich gesammelt.

Darauf solltest du achten

Vermeide extreme Wettereinflüsse

Vermeide extreme
Wettereinflüsse und Feuchtigkeit

Schweiß ist gut, Regen oder feuchtes Gras aber nicht so. Zwischen den Trainings solltest du dein Produkt nicht unter direkter Sonneneinstrahlung oder im Freien aufbewahren, da Holz von extremen Temperaturschwankungen beeinflusst wird.

Verzichte auf aggressive Reinigungsmittel

Verzichte auf
aggressive Reinigungsmittel

Wir veredeln viele Stellen mit natürlichen Ölen. Aggressive Reinigungsmittel können diese Oberfläche beschädigen und sollten nicht verwendet werden. Stattdessen reicht ein leicht feuchtes Tuch und ein Tropfen Seife.

Sei stolz auf die Spuren, die du hinterlässt

Sei stolz auf
die Spuren die du hinterlässt

Holz lebt! Es wird sich zusammen mit dir leicht verändern. Besonders an den Griffen können sich dunklere Stellen entwickeln. Sei stolz darauf – das zeugt von einer aktiven Nutzung! Du hast deinem Produkt den letzten Schliff verliehen.

Holzoberfläche einmal jährlich ölen

Immer schön
geschmeidig bleiben

Je nach Beanspruchung, circa einmal jährlich aufgetragen, sorgen schon wenige Tropfen Öl für eine geschmeidig bleibende Holzoberfläche. Das kannst du mit der folgenden Anleitung in wenigen Schritten ganz einfach zuhause selber machen.

Holzoberfläche in 3 Schritten richtig ölen

Bei unseren Produkten verwenden wir eine Kombination aus geölten und lackierten Holzoberflächen. Geölte Oberflächen erhalten die natürliche Haptik besser, benötigen aber etwas Pflege. Lackierte Oberflächen bleiben auch ohne Pflege dauerhaft schön. Vergewissere dich unbedingt vor dem ölen, ob es sich dabei auch tatsächlich um eine geölte Oberfläche handelt.

1. Anschleifen

Sollte die Oberfläche Kratzer aufweisen, kannst du diese mit einem Schleifpapier mit feiner Körnung (im 180er- oder 240er-Bereich) vorsichtig „herauspolieren“. Säubere das Holz anschließend von den Staubpartikeln. Ist die Holzoberfläche noch schön und du möchtest ihr nur etwas neuen Glanz verleihen, kannst du diesen Schritt überspringen.

2. Öl auftragen

Gib etwas Öl auf einen Schwamm und trage dieses gleichmäßig auf dem Holz auf. Eine leicht feucht wirkende Oberfläche reicht aus. Lasse das Öl für 30 bis 60 Minuten einziehen. Mit einem fusselfreien Baumwolltuch kannst du anschließend das überschüssige Öl von der Oberfläche abnehmen.

WICHTIG In Öl getränkte Schwämme oder Tücher gut austrocknen lassen und danach idealerweise luftdicht verschlossen aufbewahren. Hier besteht die Gefahr einer ungewollten Selbstentzündung.

3. Ruhen lassen und nachölen

Geschafft! Lasse das Holz nun einfach über Nacht ruhen. Am nächsten Tag kannst du prüfen, ob die Oberfläche eventuell eine zweite oder gar dritte Beschichtung (dann jeweils mit weniger Öl) verträgt.

Welches Öl für die Holzpflege?

Öl ist nicht gleich Öl. Speiseöle wie Olivenöl solltest du auf keinen Fall für die Pflege deines Holzproduktes verwenden. Diese trocknen nur schlecht und können mit der Zeit ranzig werden. Erdnuss- oder Leinöl können verwendet werden. Dabei solltest du jedoch sparsam sein, da die Trocknungszeit sehr lange ausfällt. Ideal bietet sich ein spezielles Leinölfirnis an. Dieses verleiht dem Holz eine besonders geschmeidige Oberfläche und härtet schnell aus. Ein passendes Öl in hervorragender Qualität aus Österreich findest du hier bei uns im Shop.